„Jobkiller künstliche Intelligenz“ – Die Fortschritte der KI bedrohen auch den Arbeitsmarkt.

Die Proteste gegen die Arbeitsbedingungen im hochmodernen hessischen Logistikzentrum des Internetversandhändlers Amazon vor Weihnachten haben es gezeigt: Computer sind dabei die Arbeitswelt auf den Kopf zustellen. Wie das Beispiel demonstriert, kann das zu schlechteren Arbeitsbedingungen führen. Die enormen Fortschritte der künstlichen Intelligenz wie automatische Bilderkennung und Datenanalyse erlauben eine Totalüberwachung der Beschäftigten. In ihrem Job sind sie dann oft nicht viel mehr als Handlanger der eingesetzten Maschinen. Experten fordern deshalb  eine politische Diskussion über die Regeln des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
Sendedatum
09.01.2018
Kontakt
KIT (» E-Mail)
Tags
KI, Arbeitsmarkt, Amazon
Kategorie
Wissenschaft / Forschung
Bewertung
Bisher keine Bewertungen!